Schlagwort: "Mladen Petric"

Mladen Petric: Nur nichts überstürzen

Erst am 16. Oktober muss der Hamburger SV in der Bundesliga wieder ran. Dann trifft der Tabellen-Siebte auf Spitzenreiter Mainz 05. Ob in diesem Spiel auch Stürmer Mladen Petric wieder auf dem Platz stehen wird, ist noch fraglich.

Hamburger SV: Die Motivation der Spieler vor dem Halbfinale ist groß

Der Hamburger SV steht im Halbfinale der Europa League und lässt sich von den Niederlagen der letzten Zeit in der Bundesliga nicht demotivieren. Ganz im Gegenteil: Das Ziel ist klar – der HSV will ins Finale des Turniers einziehen und im eigenen Stadion den Europa Pokal holen.

Mladen Petric: Er will seinen Vertrag beim HSV vorzeitig verlängern

Der Stürmer Mladen Petric kann wegen eines Sehnenrisses bereits seit Wochen nicht mehr für den Hamburger SV spielen. Doch er tut momentan alles, um in der Rückrunde wieder mit seinen Mannschaftskollegen auf dem Platz zu stehen. Jeden Tag absolviert der Kroate im Stadion ein spezielles Reha-Training, das ihn bald wieder fit machen soll. Petric fühlt sich wohl beim HSV, umso schwerer ist es für ihn, momentan nur von der Tribüne aus zusehen zu können, wenn sein Verein spielt. Der Spieler sieht sich auch in Zukunft beim Hamburger SV. Deshalb möchte er seinen Vertrag so bald wie möglich verlängern. Bereits seit Monaten verhandelt er darüber mit der Vereinsführung, konnte sich allerdings noch nicht mit den Verantwortlichen einigen.

Mladen Petric Drama: Der HSV in großer Stürmernot

Es ist einfach nicht zu fassen. Die Rothosen sind aktuell aber auch vom Pech verfolgt. Der HSV verliert mit Mladen Petric seinen wertvollsten Stürmer und hat jetzt nur noch Marcus Berg im Sturm. Die Total-Katastrophe ist da und Bruno Labbadia einfach fassungslos. Für den HSV lief es doch so gut und in der Bundesliga stehen sie ganz oben, dank der Klasse von Petric. Nun fällt er auch noch aus, neben Paolo Guerrero und Collin Benjamin. Die Winterpause ist noch weit und die Hamburger können erst dann wieder auf dem Transfermarkt tätig werden. Für Trainer Labbadia geht es trotzdem weiter und er will nicht aufgeben.