HSV: Angst vor Fehlgriff bei Trainersuche

Nach der Entlassung von Michael Oenning ist der Hamburger SV erneut auf Trainersuche. Bislang konnte sich beim HSV kein Coach lange halten: Elf Trainer in zehn Jahren ist die Bilanz des Bundesligaklubs. Jetzt steht der Verein am Ende der Tabelle und braucht jemanden, der die Mannschaft wieder nach vorne bringt.

Doch die Suche gestaltet sich alles andere als einfach. Keine Option ist zumindest der ebenfalls kürzlich entlassene Lothar Matthäus. Er trainierte zuletzt die bulgarische Nationalmannschaft. Der ehemalige Rekordnationalspieler träumt seit langem davon, als Trainer in die Bundesliga zurück zu kehren, findet jedoch keinen Arbeitgeber. Auch beim Hamburger SV sieht man Matthäus nicht “als realistische Möglichkeit”, so HSV Vorstandschef Carl-Edgar Jarchow zu Sport1.

HSV-Sportdirektor Frank Arnesen weiß, was der zukünftige Trainer mitbringen muss: “Ich will einen Trainer, bei dem ich weiß, wie er arbeitet. Er muss nicht mein Freund sein. Aber es ist wichtig, dass er ein System hat, Liebe zum Fußball, engagiert ist und er muss Deutsch sprechen. Das ist die Kultur dieses Vereins”, so Arnesen gegenüber der “Bild”-Zeitung.

Veröffentliche diese News in Deinem Netzwerk: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Webnews

Fussball-Ligen: Deutschland - Bundesliga

Vereine & Stars: , ,

Hinterlasse einen Kommentar




Wenn du willst, dass dein Kommentar mit einem Bild angezeigt wird, besorg dir ein Gravatar.

Bild neuladen
*