Archiv für März 10th, 2011

SC Freiburg: Dutt dementiert Gerüchte um seine Person

Über Robin Dutt wird dieser Tage viel spekuliert. Der Trainer des SC Freiburg ist ein begehrter Mann. Mit Bayer Leverkusen und dem FC Schalke 04 wird der 46-Jährige in Verbindung gebracht. Dutt sagt allerdings ganz klar: “Bisher waren alle Spekulationen falsch.” Ein klares Bekenntnis zum SC kommt ihm aber auch nicht über die Lippen.

Magath, Rangnick, Oenning: Wer wird neuer HSV-Trainer?

HSV-Idol Uwe Seeler ist entsetzt über die Zustände beim Hamburger SV. Der Ehrenspielführer der deutschen Nationalelf kritisierte das sportliche Chaos seit dem Abgang von Sportchef Dietmar Beiersdorfer. Die Verantwortlichen hätten danach jahrelang eine heile Welt vorgegaukelt. Seeler, der früher selbst kurze Zeit HSV-Präsident war, forderte einen kompletten Neuanfang.

Schalke 04: Magath soll sofort gehen, kommt Rehhagel?

Felix Magath mimt den Ahnungslosen, dabei steht fest: Der Trainer muss Schalke 04 verlassen. Zunächst hieß es am Saisonende. Der “Kicker” berichtet nun allerdings, dass Magath sofort entlassen werden soll und für ihn Otto Rehhagel bis zum Saisonende übernimmt. Man müsse die Reißleine ziehen, sagte Klub-Boss Clemens Tönnies, im ganzen Verein brenne es lichterloh.

Spurs feiern, Milan vergießt Tränen

Die Spieler von Tottenham Hotspur konnten ihr Glück kaum fassen, die Profis des AC Mailand vergossen Tränen. So wie Routinier Clarence Seedorf, der ein TV-Interview abbrach und weinend in der Kabine verschwand. Milan war 90 Minuten gegen das Abwehbollwerk der Engländer angerannt. Am Ende blieb die Null stehen, und die Italiener waren wegen der 0:1-Hinspielniederlage ausgeschieden.

DFB-Trainerausbilder hält autoritäre Trainer für antiquiert

Frank Wormuth ist der Chef der Trainerausbildung beim DFB. Für ihn sind die autoritären und eigensinnigen Methoden eines Felix Magath oder eins Louis van Gaal veraltet. Die heutige Spielergeneration sei freiheitlicher erzogen und mache sich mehr Gedanken. Sie sei mit einer eigenen Meinung aufgewachsen, meinte Wormuth. Mit einseitigen Befehlsvorgaben könne man die jungen Leute nicht überzeugen. Um an sie heranzukommen, sei der Dialog gefragt.

Matthäus bei 1860 München im Gespräch

Vielleicht wird der Traum von Lothar Matthäus endlich war, als Trainer in Deutschland arbeiten zu können. Angeblich soll Matthäus ab der kommenden Saison den Zweitligisten TSV 1860 München trainieren. Das berichtet das Münchner Boulevardblatt “tz”. Ein neuer Hauptsponsor soll sich dafür stark gemacht haben, dass der Rekordnationalspieler den aktuellen Coach Reiner Maurer ablöst.